Lichtarbeiter & Workshops & Seminare & Spiegelhalter & Autor

 


Du bist bereit für Deine schönste, erkenntnisreichste und längste Reise!? "Zu Dir selbst",
zu Deinem Bewusst-Sein, zu erkennen Wer und Was Du wirklich bist.
Dann bist Du deswegen zu mir geführt worden, von Deinem höherem Selbst.
Gemeinsam treffen Du und ich Deine "Reisevorbereitungen".
Ich werde Dich auf Deiner Reise zu Dir selbst begleiten und unterstützen.




„Dein Weg hin zum Bewusst-Sein-Werden,
ist mit ständiger Wandlung und Verwandlung deiner selbst verknüpft.
Er beginnt damit im Innersten und findet die Vollendung,
in der Manifestation im außen“.






Gästebuch 


Mia Lada-Klein

21.03.2019
23:07
Guten Abend am Donnerstag:-)
Gestern ging es bei mir um das Buch Der Beginn deiner Reise zu dir selbst von Frank Jubelius. In meiner ersten Rezension habe ich das Buch aus einem neutralen Blickwinkel heraus betrachtet und auch darauf hingewiesen, dass ich mich heute erneut damit auseinandersetzen werde.
Gestern gab eine objektive Rezension und heute kommt eine ganz persönliche.
Wie ich bereits erwähnt habe, ist es ein Buch, welches aus dem spirituellen Bereich stammt.
Frank Jubelius ist Lichtarbeiter und Autor.
In seinem Buch spricht Jubelius sehr offen über sein Privatleben, seine Herkunft, seine Kindheit, Vergangenheit, seine Erinnerungen, Erfahrungen und seinen Werdegang zum Lichtarbeiter.
Immer wieder geht er in seinem Werk auf die hermetischen Gesetze ein. In den einzelnen Kapiteln erklärt er diese genauer und gibt Beispiele aus seinem Erfahrungsschatz an, die eine genauere Vorstellung ermöglichen.
Die Hauptpunkte des Werks sind Selbstfindung und Vorbestimmung.
Wie ich auch schon gesagt habe, gibt es da zwei Fronten bei der Analyse:
Für Menschen, die daran glauben wollen, ist keine Erklärung notwendig.
Für Menschen, die nicht daran glauben wollen, wird keine Erklärung genug sein.

Ich habe mich im letzten Jahr sehr intensiv mit den Themen Selbstoptimierung, Motivation, Schicksal und eben auch mit den hermetischen Gesetzen auseinandergesetzt.
Ich habe The Secret von Rhonda Byrne gelesen und mich auch mit Pam Grout und ihrem Werk E2: Wie Ihre Gedanken die Welt verändern. Neun Beweise zum Selbsttesten beschäftigt. Tatsächlich habe ich mir auch Vorträge von Ruediger Dahlke angeschaut.
Vor ein paar Jahren noch waren diese Dinge nicht sonderlich interessant für mich und ich hielt alles für puren Zufall.
Nach und nach entdeckte ich in meinem Leben Dinge, die ich im Rückblick durchaus als sinnvoll für meine momentane Situation empfunden habe.
Ich hatte mich auch hier auf meinem Blog damit auseinandergesetzt, dass ich auch die eher „schlechten“ Erfahrungen meines Lebens als sinngerecht und notwendig empfunden habe, denn diese ließen mich an dem Punkt ankommen, an dem ich damals war und ich habe diesen stets als richtig erachtet.
Meine augenblickliche Situation ist nicht gerade das, was ich mir erwünscht hätte, aber ob ihr es glaubt oder nicht, wie ich es ebenfalls neulich hier sagte:
Trotz der Dunkelheit fühlt es sich so an, als ob ich genau jetzt hier sein sollte und im Rückblick erscheinen mir alle Gegebenheiten als Wege zu diesem Punkt, der zugegebenermaßen schöner sein könnte.
Ich vertrete die Ansicht, dass ich aus gutem Grund hier bin, genau an diesem Punkt, in dieser Situation bin und ich bin absolut überzeugt, dass sich diese Situation für alle Beteiligten in Wohlgefallen auflösen wird. Die ersten Anzeichen dafür sind schon da.
Auch bin ich der Meinung, dass Schatten und Licht, Glück und Unglück sich eben abwechseln und dass wir beides annehmen müssen. Diese Meinung erklärt meine Zuversicht hinsichtlich meiner Situation.

Das Buch begann ich zu lesen, als diese Situation in mein Leben sauste. Natürlich war das nur Zufall und es war auch nicht so, dass ich das Päckchen schon eine Woche hier liegen hatte und es erst an diesem Tag öffnete. Eigentlich öffne ich Päckchen immer sofort.
Natürlich war es auch Zufall, dass ich genau diesem Menschen, um den es gerade in der Situation geht, in die Arme laufe. Genau dieser Person, die passender nicht sein könnte für mein Zukunftsprojekt, an dem ich schon seit zwei Jahren arbeite.
Und selbstverständlich war es auch purer Zufall, dass ich mich im Vorfeld schon mit den hermetischen Gesetzen auseinandergesetzt habe.
Es war auch Zufall, dass die Trennung von meinem Ex-Freund im November stattfand und ich nur kurze Zeit später genau diesen Menschen bekam, der stets war, aber nie so war, wie es da plötzlich passte.

Es kann alles Zufall sein. Es kann alles vorherbestimmt sein.
Wir können uns Dinge einreden oder Dinge ausreden, aber letztlich bleibt es jedem selbst überlassen. Es gibt hierbei keinen Grund zum Diskutieren, denn ich lasse jedem seine Ansicht und Meinung und bitte auch darum, dass man sie mir lässt.
Ich wollte mir das nur von der Seele schreiben, denn das waren meine persönlichen Empfindungen beim Lesen des Buches.
Dieses Buch hat mir in den letzten Wochen viel Kraft gegeben. Dafür möchte ich dem Autor Frank Jubelius danken.
Was letztlich wahr oder unwahr ist, ist nicht entscheidend.
Entscheidend ist, dass wir unser Leben in Zufriedenheit fristen sollten und manchmal brauchen wir dafür auch unrealistische Magie. Manchmal möchten wir eine Erklärung oder suchen einen Sinn. Vielleicht gibt es den ja wirklich? Dürfen wir das wirklich ausschließen?
Wie ich es auch schon sagte:
Für Menschen, die daran glauben wollen, ist keine Erklärung notwendig.
Für Menschen, die nicht daran glauben wollen, wird keine Erklärung genug sein.

Ich möchte daran glauben und tue es und bisher war es gut und es half mir mein Leben zu leben. Daran ist nichts falsch und ich bin sehr dankbar, dass ich dieses Buch lesen durfte und mir das nochmal so bewusst wurde, eben auch durch die momentane Situation.
Frank Jubelius erreichte mich in meiner Situation und meine Ansicht, dass Dinge doch Sinn haben, wurde untermauert.
Was mir sehr geholfen hat und was auch etwas neu für mich war, war seine Erklärung zu dem Negativen in unserem Leben. Ich dachte bisher immer nur: alles hat einen gewissen Sinn. Nun habe ich mich damit auseinandergesetzt, dass auch das Negative als Negatives angenommen werden soll, aber ich nicht die große Angst davor haben muss.
Mir hat das Buch sehr viel gegeben und es war seit Langem auch mal wieder ein Buch, in welchem ich Passagen unterstrichen habe. Der Autor möge mir diese Schandtat verzeihen:-)
Seid alle lieb gegrüßt und ich wünsche euch allen das Beste:-)
Mia

Mia Klein

20.03.2019
10:47

Guten Morgen an euch am heutigen Mittwoch:-)
Ich möchte mich heute mit dem Buch Der Beginn deiner Reise zu dir selbst von Frank Jubelius auseinandersetzen, mit welchem ich mich in den letzten Wochen sehr beschäftigt habe. Ich muss hierzu allerdings sagen, dass ich meine Rezension in zwei Teile splitten werde. Heute gibt es eine objektive Auseinandersetzung mit dem Buch und morgen eine ganz persönliche.

Wieso ich dies so handhabe, werde ich im Folgenden noch erläutern.


Vorwort zum Autor:
Frank Jubelius ist Lichtarbeiter und Autor.
1970 in Trier geboren. Aufgewachsen in Welschbillig bei Trier und lebt heute in Regensburg. Er hat zwei Kinder.

Anmerkung:
Laut Webdefinition ist ein Lichtarbeiter ein Mensch der seine Göttlichkeit (an)erkennt und sein Licht nach Außen trägt. Für eine genauere Definition verweise ich auf selbstständige Recherche, da es hier um das Buch des Autors geht.



Inhalt:
Frank Jubelius beschreibt seinen Werdegang und seinen Weg, der ihn zur Lichtarbeit führte. Er geht auch sehr direkt auf seine Vergangenheit, seine Familie und seine Lebensabschnitte ein.
Ausführlich beschreibt Jubelius zwei seiner Reisen, die ihn zu sich selbst und zu seiner Berufung und seiner heutigen Tätigkeit brachten.
Es handelt sich hierbei um einen spirituellen Reisebericht. Es sind viele autobiografische Daten des Autors vorhanden und es werden dem Leser viele Informationen aus dem spirituellen Bereich näher gebracht und erklärt.


Fazit/Analyse:
Ich habe zunächst versucht das Buch objektiv zu betrachten, ohne jedwede Skepsis. Spirituelle Bücher sind ein schweres Thema, da hier die Meinungen und Ansichten sehr auseinandergehen können.
Tatsächlich ist es so, dass wir entweder an etwas Ü­bermenschliches/­Überweltliches glauben oder nicht.
Ich habe mich also dazu entschieden unvoreingenommen zu sein und hinzusehen und hinzuhören.
Jubelius spricht sehr offen über sein Privatleben, seine Herkunft, seine Kindheit, Vergangenheit, seine Erinnerungen, Erfahrungen und seinen Werdegang zum Lichtarbeiter.
Immer wieder spricht er von den hermetischen Gesetzen und geht in den verschiedenen Kapiteln auch näher auf die einzelnen ein. Hierbei gibt er auch Beispiele aus seinem Erfahrungsschatz an, die eine genauere Vorstellung ermöglichen, wie und was gemeint ist.
Das Buch selbst ist in einer sehr einfachen Sprache formuliert und sehr verständlich. Auf Bandwurmsätze wird gänzlich verzichtet und auch hochtrabende und komplizierte Ausdrucksformen finden sich nicht. Das erleichtert sehr den Lesefluss, da schon die Thematik keine leichte ist und viel Denkarbeit erfordert.
Jubelius schafft es jedoch in dieser klar verständlichen Sprache sehr komplexe Dinge eingängig zu erklären. Da der Leser sich nicht mit komplexen Formulierungen aufhalten muss, liegt der Fokus komplett auf dem Inhalt. In einer leichten Form dringt der Leser zu tiefen Informationen durch, wie:
Was ist Lichtarbeit?
Was sind die hermetischen Gesetze?



Gesellschaftskritische Äußerungen sind zu finden, jedoch pauschalisiert Jubelius nicht und lässt in seinen Meinungen auch immer genug Raum für eine andere Sichtweise.
Der Autor bleibt sehr bei sich, ohne den Leser in irgendeiner Form beeinflussen zu wollen. Jubelius arbeitet stark mit Beispielen, die letztlich dazu führen, dass der Lesende über die These/­Theorie/­Ansicht/­Meinung nachdenkt, sich aber nicht gezwungen fühlt diese zu unterstreichen.



Kritisch wird das Buch, wenn es in die Hände eines Lesers gelangt, der keinerlei Bezug zu Spiritualität hat und auch in keinster Weise bereit ist unvoreingenommen und offen zu sein.
Viele Beispiele, die als Vorbestimmung betrachtet werden können, könnten ebenso auch als purer Zufall abgetan werden.
Visionen können schnell als Halluzinationen betrachtet werden.
Letztlich bleibt sich Jubelius allerdings treu. Die Beispiele, die er in manchen erklärenden Passagen anbringt, sprechen für sich und sorgen dafür, dass der Leser zwangsläufig nachdenken muss, allerdings eben nicht direkt vom Autor gezwungen wird.



Menschen, die ein Interesse für das Spirituelle haben, werden sich mit diesem Buch wohlfühlen und die darin enthaltenen Ratschläge dankbar annehmen.



Für Neulinge auf diesem Gebiet ist das Buch ein sehr guter Einstieg um sich näher mit den hermetischen Gesetzen auseinanderzusetzen und dann tiefer in den Bereich von Selbstfindung einzutauchen.



Letztlich muss jeder selbst seine Entscheidung treffen zu welcher Kategorie er/sie gehört, allerdings möchte ich abschließend eben sagen:
Für Menschen, die daran glauben wollen, ist keine Erklärung notwendig.
Für Menschen, die nicht daran glauben wollen, wird keine Erklärung genug sein.



Meine persönliche Ansicht kommt morgen, die auf meinem wiederholten Lesen des Buches aufbaut und die meine persönliche Sicht zu dem Thema wiedergibt.

Silke  Weilguni

23.09.2018
19:36
Lieber Frank!

Eine Begegnung mit dir und deinem Buch hinterlässt eine Spur in die richtige Richtung. Den Weg, seinem Seelenplan zu folgen und seinem wahren Selbst zu begegnen, muss jeder alleine beschreiten. Kieselsteine zu streuen um diesen Weg leichter zu finden, ist deine Bestimmung!
Ich möchte mich hiermit für alles Erlebte und Erfahrene aufs herzlichste bedanken und ich wünsche dir auch weiterhin, auf DEINER ganz persönlichen Reise, viel Erfolg und göttlichen Schutz und Führung.

Viele liebe Grüße, Silke

Eine kleine Anmerkung zum Schluss für alle Leser: Das Buch direkt über die Homepage bestellen und nicht über den Handel ;-)

Tiina  Engberg

10.09.2018
19:57
Danke Frank für Deine Begleitung.
Du hast mir einen neuen Weg gezeigt und mir ist ganz viel Bewusst geworden, was ich vorher nie so gesehen habe. Ich bin auf meiner Reise zu mir selbst einen großen Schritt weiter gekommen.
Ich freue mich auf weitere Erkenntnisse..

DANKE!
Viele liebe Grüße
Tiina

Mela König

01.05.2018
15:04
Moin Fränky :-)

Viele würden gern ein einfacheres Leben führen, wenn der Weg dorthin jedoch nicht so kompliziert wäre. Im Anschluss eine Anekdote, die beschreibt, wie einfach es sein kann, -entspricht ganz deinem Freigeist.


"Es kamen ein paar Suchende zu einem alten Zenmeister.

"Herr", fragten sie "was tust du, um glücklich und zufrieden zu sein? Wir wären auch gerne so glücklich wie du."


Der Alte antwortete mit mildem Lächeln: "Wenn ich liege, dann liege ich. Wenn ich aufstehe, dann stehe ich auf. Wenn ich gehe, dann gehe ich und wenn ich esse, dann esse ich."



Die Fragenden schauten etwas betreten in die Runde. Einer platzte heraus: "Bitte, treibe keinen Spott mit uns. Was du sagst, tun wir auch. Wir schlafen, essen und gehen. Aber wir sind nicht glücklich. Was ist also dein Geheimnis?"



Es kam die gleiche Antwort: "Wenn ich liege, dann liege ich. Wenn ich aufstehe, dann stehe ich auf. Wenn ich gehe, dann gehe ist und wenn ich esse, dann esse ich."



Die Unruhe und den Unmut der Suchenden spürend, fügte der Meister nach einer Weile hinzu: "Sicher liegt auch Ihr und Ihr geht auch und Ihr esst. Aber während Ihr liegt, denkt Ihr schon ans Aufstehen. Während Ihr aufsteht, überlegt Ihr wohin Ihr geht und während Ihr geht, fragt Ihr Euch, was Ihr essen werdet. So sind Eure Gedanken ständig woanders und nicht da, wo Ihr gerade seid. In dem Schnittpunkt zwischen Vergangenheit und Zukunft findet das eigentliche Leben statt. Lasst Euch auf diesen nicht messbaren Augenblick ganz ein und Ihr habt die Chance, wirklich glücklich und zufrieden zu sein."



Herzliche Grüße aus dem Münsterland, mein Lieber. Freue mich auf weitere Unterhaltungen, mein Lieber. Bis dahin, Gruß, Mel